<p>Der General Development Plan (GAP) ist ein technisches und komplexes Instrument, das die Entwicklung der Stadt und ihrer Nachbarschaften steuert, aber auch Landbesitzer betrifft, die Grundstücke erworben haben oder mit Bau- oder Renovierungsarbeiten beginnen möchten. In den kommenden Wochen werden 36 luxemburgische Gemeinden von einer Neugestaltung ihrer PAG betroffen sein, was mitunter erhebliche Konsequenzen für die Eigentümer hat.</p> <h5>Was ist die PAG genau?</h5> <p>Gemäß der Stadtplanungsverordnung listet die PAG die für das gesamte Gemeindegebiet geltenden Vorschriften zur Flächennutzung auf. Es umfasst die verschiedenen Funktionen, die das Land einnehmen können (Grünflächen, Wohn- oder Gewerbeflächen, Überschwemmungsgebiete ...), aber auch die Grenzen von genehmigten Konstruktionen: Gebäudefläche, Anzahl der Grundstücke ...<br /> Einfacher definiert die PAG die zukünftige (und nicht aktuelle) Landnutzung und die nach den Abteilungen der Gemeinde festgelegten Zuordnungen, um gute Lebensbedingungen zu gewährleisten. Es ist das Hauptinstrument für die Stadtentwicklung der Stadt und ihrer Stadtteile. In Luxemburg gibt es eine PAG in den 102 Gemeinden des Landes.</p> <h5>die Unterschiede zwischen PAP und PAP</h5> <p>Die PAG greift zusätzlich zum PAP (Special Planning Plan) ein und liefert zusätzliche Details. Für nicht-städtische Gebiete wird es als &quot;neues Nachbarschaftspapier&quot; bezeichnet, während es für bereits verstädterte Gebiete ein &quot;bestehendes Nachbarschaftspapier&quot; sein wird. Seit 2011 müssen alle urbanisierten und urbanisierten Gebiete ein PAP haben.<br /> Jede natürliche oder juristische Person, die nach einem Erwerb oder einer Umwidmung ein Grundstück oder ein Gebäude entwickeln möchte, kann sich an die Gemeinde wenden, um entweder einen Antrag auf Änderung eines MAP oder einen Antrag auf Erstellung eines Plans zu stellen spezieller Entwicklungsplan (PAP).</p> <h5>PAG neue Generation: Welche Auswirkungen auf die Eigentümer?</h5> <p>Manchmal als veraltet erachtet, müssen einige &quot;alte Fräsen&quot; PAG aus dem Jahr 1937 vor Ende des Jahres geändert werden. Dies gilt für fast 40 Gemeinden im gesamten Großherzogtum. Ziel dieser Überprüfung ist es, den heutigen Herausforderungen am besten gerecht zu werden, indem die verschiedenen bestehenden Vorschriften geklärt und koordiniert werden. Luxemburg befindet sich in der vollen Entwicklung, und diese Überarbeitung muss dazu beitragen, die neuen rechtlichen und technischen Anforderungen zu erfüllen, die sich abzeichnen.</p> <p>Die neuen PAGs der 36 betroffenen Gemeinden müssen bis zum 1. November 2019 fertig sein, was mitunter erhebliche Konsequenzen für die betroffenen Eigentümer hat. In der Tat werden einige Leute in der Lage sein, zu sehen, wie sich ihre Parzellen plötzlich ändern, eine Entwicklung, die sich auf den Wert ihres Eigentums auswirken kann. Da das Baupotenzial einer der bestimmenden Faktoren für den Verkaufspreis von Grundstücken und bestimmten Gebäuden ist, kann jede Änderung des PAG direkte finanzielle Auswirkungen haben, sei es positiv oder negativ.</p>